Allgemeine Geschäftsbedingungen


Vertragsabschluss
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die von der Wiesmann GmbH & Co.KG
angebotenen Leistungen, die der Kunde zuvor bei uns persönlich, schriftlich oder mündlich
bestellt hat. Der Kunde versichert mit seiner Bestellung die Allgemeinen
Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Bei Unwirksamkeit einzelner
Bedingungen bleiben alle anderen gültig. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler behalten wir
uns vor.


Lieferung / Lieferbedingungen
Die Anlieferung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen sowie unter Einhaltung der
entsprechenden gesetzlichen Vorschriften, an die vom Kunden angegebene Lieferadresse zum
vereinbarten Liefertermin. Lieferzusagen bezüglich der Lieferuhrzeit werden wir nach besten
Kräften einhalten. Eventuelle Zeitüberschreitungen berechtigen jedoch nicht zum
Auftragsrücktritt, zur Annahmeverweigerung oder Rechnungsminderung. Für Verspätung und
Schäden, die durch Ereignisse höherer Gewalt entstehen, übernehmen wir keine
Schadensersatzansprüche. Vom Auftraggeber ist ein kontinuierlicher Arbeitsablauf zu
gewährleisten. Die Arbeiten dürfen vom Auftraggeber nur nach vorheriger, rechtzeitiger
Benachrichtigung unterbrochen werden. Für die Wartezeiten der Unterbrechungen, die von
der Firma Wiesmann GmbH & Co. KG nicht verschuldet werden, kommen die in dem
Angebot vereinbarten Stundensätze in Ansatz. Dies gilt ebenfalls, wenn durch falsche
Angaben Wartezeiten bzw. vereinbarte Aufbauzeiten nicht eingehalten werden, entstehen.


Anlieferungskosten

Die Anlieferung erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen sowie unter Einhaltung der
entsprechenden gesetzlichen Vorschriften, an die vom Kunden angegebene Lieferadresse zum
vereinbarten Liefertermin. Lieferzusagen bezüglich der Lieferuhrzeit werden wir nach besten
Kräften einhalten. Eventuelle Zeitüberschreitungen berechtigen jedoch nicht zum
Auftragsrücktritt, zur Annahmeverweigerung oder Rechnungsminderung. Für Verspätung und
Schäden, die durch Ereignisse höherer Gewalt entstehen, übernehmen wir keine
Schadensersatzansprüche. Vom Auftraggeber ist ein kontinuierlicher Arbeitsablauf zu
gewährleisten. Die Arbeiten dürfen vom Auftraggeber nur nach vorheriger, rechtzeitiger
Benachrichtigung unterbrochen werden. Für die Wartezeiten der Unterbrechungen, die von
der Firma Wiesmann GmbH & Co. KG nicht verschuldet werden, kommen die in dem
Angebot vereinbarten Stundensätze in Ansatz. Dies gilt ebenfalls, wenn durch falsche
Angaben Wartezeiten bzw. vereinbarte Aufbauzeiten nicht eingehalten werden, entstehen.

Anlieferungskosten
Die Anlieferungskosten richten sich nach Aufwand und Lieferort und sind individuell bei
einem der Kundenberater zu erfragen.

Abholung / Rückgabe von Leihgegenständen
Das zur Verfügung gestellte Equipment (Zelte, Bestuhlung, Theken, Geschirr, Technik, etc.)
erfolgt auf Mietbasis. Dieses wird, je nach Vereinbarung, selbstständig an die Firma
Wiesmann GmbH & Co.KG zurückgeführt oder aber durch die Firma Wiesmann GmbH &
Co.KG vereinbarungsgemäß abgeholt. Die Adresse lautet:
Wiesmann GmbH & Co.KG
Bramscher Str. 52
49492 Westerkappeln
Der Kunde ist verpflichtet die Mietsache sorgfältig zu behandeln. Wenn der Mieter die
Mietsache selbst abholt, muss er die Bestellung selbst auf Vollständigkeit und Tauglichkeit
überprüfen. Bei Anlieferung durch die Wiesmann GmbH & Co.KG, erfolgt die Anlieferung
bis hinter die erste Tür auf gleicher Ebene, sofern die Anlieferung nicht anders vereinbart
worden ist. Im Allgemeinen wird darauf hingewiesen, dass Mietgegenstände jeder Art
Gebrauchsspuren aufweisen können und nicht zur Mietpreisminderung veranlassen.


Zelte
Sollte der Mieter von dem Mietvertrag zurücktreten, ergeben sich folgende Kosten:

Sollte der Mieter von dem Mietvertrag zurücktreten, ergeben sich folgende Kosten:
Bis 2 Monate vor Veranstaltungsbeginn – 50 % des Mietzins.
Bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn – 75 % des Mietzins.
Ab 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn – 100 % des Mietzins.
In dem genannten Mietpreis sind die Kosten für den Auf- und Abbau der Zeltanlage
enthalten. Eine Notlichtanlage wird grundsätzlich nicht vom Vermieter eingebaut.
Der Zeltaufbauplatz muss eben sein, andernfalls muss der Mieter die Kosten für das
erforderliche Unterbauholz und Mehrarbeiten tragen. Der Mieter steht dafür ein, dass der
Aufbauplatz am Tag der Anlieferung frei, geräumt und gut zu befahren ist. Insbesondere ist
darauf zu achten, dass LKW von 40 Tonnen an und um die Aufbaustelle fahren können und
auch entsprechend befahrbar ist. Für Schäden am Gelände, Rohrleitungen oder anderen
Gegenständen, die infolge der Montage der Zeltanlage entstehen, gehen zu Lasten des
Mieters.
Schäden der Vertragspartner, die auf höhere Gewalt beruhen, sind grundsätzlich von keinem
der Vertragspartner zu erstatten.
Der Mieter hat für jeden Schaden aufzukommen und kann sich nicht auf höhere Gewalt
berufen, wenn er gegen folgende Anordnungen verstößt:
Der Mieter darf am Zustand der Ihm übergebenen Zeltanlage keine Änderungen in
bautechnischer Hinsicht vornehmen. Der Mieter hat bei Sturm sämtliche Außeneingänge zu
verschließen.
Der Mieter haftet für Beschädigungen des Materials wie Gerüst, Planen, Lagerhölzer,
Fußboden usw. durch Absägen, Einschlagen von Nägeln und Beschädigungen von
Feuerwerkskörpern usw.. Während der Lindenblütenzeit werden Zelte auf keinen Fall unter
Lindenbäumen aufgestellt.
Für Schäden an Zelt und Inventar sowie Verluste in der Zeit zwischen Anlieferung und
Abholung hat der Mieter ohne Nachweis eigenen Verschuldens einzustehen.
Bei Verlust der Mietsache (Diebstahl / Einbruch Diebstahl / Feuer (Elementarschäden) ist der
Beschaffungswert zu erstatten.
Der Mieter hat sämtliche dem Vermieter nicht gehörenden Gegenstände bis 8.00 Uhr des
Abbau-Tages aus der Zeltanlage zu räumen bzw. zu beseitigen, andernfalls ist der Vermieter
berechtigt, dieses auf Kosten des Mieters vornehmen zu lassen. Ebenso hat der Mieter, die
dem Vermieter gehörenden Gegenstände transportfähig (Zustand der Anlieferung) zu
übergeben.
Der Vermieter haftet weder dem Mieter noch Dritten gegenüber für Nässeschäden, für
Schäden von Eindringen von Regen, Hagel oder Schnee, die an dem vom Mieter oder Dritten
in dem Zelt gelagerten Gegenständen oder vorgenommenen Arbeiten entstehen. Der
Vermieter kommt nicht für Inhaltsschäden auf.
Der Mieter ist verpflichtet, die gesamte elektrische Anlage innerhalb und außerhalb der
Zeltanlage, ebenso die vom Vermieter verlegten Kabel, insbesondere das Zuführen des
Stromes und die erforderlichen Sicherungsmaßnahmen durch einen bei dem zuständigen
Elektrizitätswerk zugelassenen Elektromeister überprüfen und abnehmen zu lassen. Für alle
Schäden, die sich aus einer Verletzung dieser Verpflichtung ergeben, haftet der Mieter.
Die Zelte sind für Schneelast nicht berechnet. Bei nennenswertem Schneefall muss der
Schnee sofort vom Zeltdach geräumt werden.(am besten durch Heizen)

Bei angesagtem Sturm bzw. Orkan ist der Vermieter mit Abstimmung des Mieters zwecks
Sicherung des Materials bzw. Abwendung eventueller Folgeschäden berechtigt die Zeltanlage
abzubauen.
Für die Abnahme der Zeltanlage sowie Feuerlöscher und Notbeleuchtung sorgt der Mieter.
Der Mieter trägt die Kosten.
Heizaggregate und Klimageräte werden im betriebsbereiten Zustand übergeben. Für
Störungen während der Mietzeit haftet der Mieter.

Änderungen / Rücktritt von Bestellungen (Equipment, Zelte, Cateringleistung)
Für Ihre bessere Planung zeigen wir uns gerne flexibel bezüglich Änderungen der in der
Bestellung angegebenen Personenzahl. Sie haben die Möglichkeit, diese bis zwei Wochen vor
Liefertermin noch zu ändern, danach können wir aus logistischen Gründen keine Änderungen
mehr berücksichtigen.
Bei Stornierung einer aufgegebenen Bestellung müssen wir Ihnen wie folgt berechnen:
Bis 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn/Liefertermin – 30 % des Auftragswertes
Ab 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn/Liefertermin – 50 % des Auftragswertes
Ab 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn/Liefertermin – 100 % des Auftragswertes

Reklamationen
Catering- & Partyservice-Bestellungen sind Fixgeschäfte. D. h. es gibt für Sie und uns nur
diesen einen Termin, womit das Geschäft steht und fällt. Wir führen Ihre Bestellung nach
bestem Wissen und Gewissen aus. Sollte dennoch einmal etwas nicht Ihren Wünschen
entsprechen, zögern Sie bitte nicht und setzen Sie sich umgehend mit uns in Verbindung,
damit wir sofort reagieren können. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unsere Mitarbeiter
vor Ort oder aber telefonisch an unsere Zentrale, Telefonnummer 05404-998560.
Reklamationen die wir erst bei Rückgabe erhalten, können wir leider nicht mehr ändern oder
berücksichtigen.

Haftungsausschuss
Schadensersatzansprüche des Kunden, aufgrund von uns oder unseren Erfüllungsgehilfen
verursachten Schäden, sind auf Fälle grober Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Bei
höherer Gewalt und/oder behördlichen Auflagen/Änderungen übernehmen wir keine Haftung.

Erfüllungsort und Gerichtsstand
Als Erfüllungsort gilt der Sitz des Unternehmens in Osnabrück als vereinbart. Die
Vertragsteile unterwerfen sich der Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichts in
Osnabrück. Es gilt deutsches Recht.

Zahlungskonditionen
Der Kunde erhält nach Abschluss der jeweiligen in Auftrag gegebenen Bestellung, von der
Firma Wiesmann GmbH & Co.KG eine Rechnung über die zu bezahlenden Posten des
Auftrags. Jede Rechnung ist mit einem kalendermäßigen Zahlungsziel versehen. Wird dieses
Zahlungsziel überschritten, so gerät der Auftraggeber in Verzug und wird in unserem
Mahnverfahren zur Zahlung zzgl. Mahnkosten aufgefordert. Rechnungen können per
Überweisung oder direkt am Hauptsitz des Unternehmens in Westerkappeln beglichen
werden.